Wirkt VW-Skandal auf gesamte Branche?

Wirkt der Volkswagen-Skandal auf die gesamte Branche?

Volkswagen-Skandal belastet gesamte BrancheDer Skandal um Volkswagen um die geschönten Abgaswerte ist nun seit zwei Monaten nicht mehr aus den täglichen Nachrichten wegzudenken. Auch wenn bei anderen Herstellern bisher keine Manipulationen festgestellt werden konnten, könnte alleine der Verdacht die ganze Branche in Mitleidenschaft ziehen.

Bei anderen Herstellern des Mutterkonzerns VW wurden vorsichtshalber in einigen Ländern Stopps für den Verkauf in Kraft gesetzt, man möchte hier seitens Volkswagen eigene Untersuchungen im Abgas-Skandal beginnen.

Volkswagen als Mutterkonzern ist mit Sicherheit am meisten vom VW-Skandal betroffen, schon alleine weil der Name Volkswagen genannt wird, aber auch die anderen Marken stehen schon im Blickfeld und es wurden auch da schon Ungereimtheiten entdeckt…

Der Skandal zieht immer weitere Kreise

Bereits im vergangenen September wurden erste Meldungen veröffentlicht, dass bei Volkswagen über eine manipulierte Software bei der Ermittlung der Abgaswerte geschummelt wurde, ein Skandal war vorprogrammiert!

Zunächst schien nur der amerikanische Markt durch den Skandal betroffen, aber seitdem reißen die Nachrichten über den Skandal nicht ab, und mittlerweile ist klar, dass er weltweit seine Kreise zieht.

Waren zunächst nur Diesel-Fahrzeuge betroffen, so sind nun auch Schummeleien an den CO² Werten von Benzin-Motoren bekannt geworden. Die Tatsache, dass der Skandal für den Volkswagen-Konzern Kosten in noch nicht abzuschätzender Höhe verursacht, hat den Kurs der Volkswagenaktie auf den tiefsten Stand seit 2010 stürzen lassen.

Bereits zu Beginn des Skandals fiel sie an nur einem Tag um fast 20 Prozent. Aktuell hat der Kurs die Marke von 100 Euro nach unten durchbrochen, und dieser Weg könnte sich fortsetzen…es stellt sich nur die Frage wieso ein so großer und erfolgreicher Konzern so Dumm und unüberlegt agiert.

Langfristige Umsatzverluste bei VW

Neben den zu erwartenden Strafzahlungen und Kosten für die Umrüstung der betroffenen Fahrzeuge, werden auch der Vertrauensverlust der Kundschaft und der daraus resultierende Umsatzverlust, tiefe Spuren in der Bilanz des Autobauers hinterlassen.

Auch wenn der Konzern jüngst ein Umsatzplus von 4 Prozent für das laufende Jahr genannt hat, werden sich die Folgen der Abgasmanipulation langfristig bemerkbar machen und spätestens in den ersten Quartalzahlen 2016 sichtbar werden.

Volkswagen-Skandal belastet gesamte Branche

Volkswagen-Skandal belastet gesamte Branche

Während aber bei Volkswagen für Anleger an den Aktienmärkten bereits die rote Lampe leuchtet, scheint aktuell die Frage nach dem Einfluss des Skandals auf die Mitbewerber des Konzerns, wie Mercedes oder BMW, von mindestens gleicher Bedeutung zu sein.

Auch wenn bisher kein weiterer Hersteller mit manipulierten Abgaswerten bekannt wurde, herrscht bei den Kunden doch eine gewisse Verunsicherung…gerade die Deutschen Autobauer sind durch den Volkswagen-Skandal in Verruf geraten, auch wenn die anderen keine Schuld haben.

Automobilbranche nur kurzfristig betroffen

Ein Blick in die Charts der Aktienkurse anderer Autobauer lässt schnell erkennen, dass diese nur kurzfristig in Mithaftung für das Fehlverhalten des Wolfsburger Konzerns Volkswagen genommen wurden. So viel zum Beispiel die BMW-Aktie nach Bekanntwerden des Skandals von rund 88 Euro auf 75,68 Euro, dem tiefsten Stand des Jahres.

Als aber klar wurde, dass die Manipulationen sich auf Volkswagen beschränken, konnte er sich schnell erholen und notiert aktuell mit rund 95 Euro sogar höher als Ende September. Ähnlich zeigt sich die Situation bei Daimler.

Der Kurs der Daimler-Aktie erreichte ebenfalls durch den Skandal sein Jahrestief bei 63,26 Euro, notiert mittlerweile aber mit etwa 79 Euro rund drei Euro über dem Kurs vor dem Skandal…für einen Einstieg in den Handel waren diese Kursverluste sicher gut.

Falls Sie mit binären Optionen auf Aktien der Autobauer spekulieren möchten empfehlen wir den Broker OptionWeb, der Broker hat nicht nur eine Web-Plattform, sondern ganz neu auch eine Handelssoftware zum herunterladen…

==>> Hier geht es zum Broker OptionWeb

Auch bei den Zulieferern der Automobilbranche hält sich der Schaden in Grenzen. Diese sind in der Regel nicht nur von einem Großkunden der Branche abhängig, sondern haben ihr Geschäft auf einer breiten Kundenbasis gefestigt.

Nach eigenen Aussagen sehen diese der Zukunft relativ gelassen entgegen, weil die Umsatzeinbußen bei Volkswagen entweder durch andere Hersteller aufgefangen werden, durch abwandernde VW-Kunden, oder diese sich nicht signifikant auf das Ergebnis auswirken.

Solange also kein weiterer Hersteller mit manipulierten Abgaswerten bekannt wird, wird der Skandal wahrscheinlich keinen größeren Einfluss auf die restliche Automobilbranche nehmen, ein bitterer Beigeschmack bleibt auf Jahre bestehen…

Teile diesen Artikel mit anderen!

Trading Robot

Speak Your Mind

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Unsere Seite nutzt Cookies! Durch die weitere Nutzung der Seite (Scrollen, Navigation usw.) stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen